Strand-Tour

Radfahren entlang der Strände Schleswig-Holsteins

Entdecken Sie die schönsten Strände der Holsteinischen Schweiz. Auf insgesamt 58 km passieren Sie beeindruckende Ostseebuchten und Promenaden der Region.

Allgemeine Informationen zur Tour

  • Länge: 58 km
  • Startpunkt: Schloss Eutin
  • Highlights der Tour: Eutin, Süsel, Sierksdorf, Haffkrug, Scharbeutz, Timmendorfer Strand, Pönitz
  • geeignet für Kinder ab 10 Jahre
  • Mitnahme von Anhängern möglich
  • Parkplätze nahe des Schlosses verfügbar
  • mind. 5-Gangschaltung empfehlenswert
  • Reifenstärke: mind. 28 mm
  • kurze Anstiege
  • überwiegend befestigte Straßen mit wenig Autoverkehr
  • bei Nässe können die Wege im Bereich der Wälder aufgeweicht sein
  • Einkaufsmöglichkeiten, Cafés & Restaurants entlang der Strecke verfügbar

Routenbeschreibung

Eutin

Der heilklimatische Kurort Eutin wurde 1143 von holländischen Kolonisten am Großen Plöner See angelegt. 1156 wurde Plön ein Bischofssitz und erhielt 1257 das Stadtrecht. Weithin sichtbar ist das von Wassergräben umgebene Schloss. Der vierflügelige, dreigeschossige Backsteinbau entstand um 1720, nach Renovierung ist das barocke Schloss seit 1997 wieder als Museum Besuchern zugänglich. 

Besichtigungen: 

  • Schloss Eutin
    Frühjahr-Ende Oktober täglich Führungen von 11.00 - 17.00 Uhr
  • Ostholstein Museum
    April - Sept. Di.-So. 11.00-17.00 Uhr
    Okt. - Jan. und März Di.-Fr. 14.00-17.00 Uhr und am Wochenende 11.00-17.00 Uhr
  • Brauhaus Eutin
  • Fissauer Fährhaus
  • Bacchuskeller
  • Cafe im Schloss

TIPP: Von der Badestelle Hamburger Strand haben Sie einen schönen Blick über den Kellersee.

Süsel

Am Süseler See befindet sich die Süseler Schanze - die Reste einer slawischen Wallburg. Süsel war bis ins 12. Jahrhundert einer der Hauptorte der hier ansässigen Wenden. Die feuchten Niederungen wurden ab 1142 von angeworbenen friesischen Bauern kolonisiert. 

TIPP: Die Wasserski-Anlage nahe Süseler Baum, in der man mit Wasserski auf einem Rundkurs durch einen Baggersee fährt, ist definitiv einen Besuch wert. An der Wasserski-Anlage befindet sich ebenfalls ein gemütliches Café.

Sierksdorf

Sierksdorf war früher ein Fischerdorf und kein bedeutendes Seebad. Zeitweise war es daher bei Künstlern beliebt. Von 1951 bis 1973 verbrachte der expressionistische Maler Karl Schmidt-Rottluff jeden Sommer in Sierksdorf und malte hier.

TIPP: In Sierksdorf befindet sich der größte Freizeitpark in Schleswig-Holstein direkt an der Ostsee, der Hansa-Park. Eine actiongeladene Achterbahn, eine Westernstadt und weitere zahlreiche Attraktionen warten auf Sie. Öffnungszeiten des Hansa-Parks: April - Oktober täglich ab 09.00 Uhr. 

Haffkrug

Den Titel eines Heilbads darf Haffkrug seit 1813 tragen, Seeheilbad ist es seit 1970. Haffkrug gehört seit Januar 1974 zu Scharbeutz und erstreckt sich knapp zwei Kilometer am Ostseestrand. Von der Seebrücke aus werden Ausflugsfahrten mit dem Schiff angeboten, z. B. nach Lübeck-Travemünde oder Richtung Grömitz.

TIPP: Direkt an der Abfahrt 15 (Haffkrug/Eutin) der A 1 befindet sich ein Ehrenfriedhof für die Toten der Cap Arcona- und Thielbek-Katastrophe, auf dem Opfer des Untergangs der Cap Arcona und der Thielbek bestattet sind.

Scharbeutz

Slawische Vorläufersiedlungen des Ortes bestanden schon vor mehr als 1000 Jahren. Der Name Scharbeutz geht auf das slawische Dorf Scorbuze oder Schoreboce zurück. Diese Bezeichnung heißt soviel wie der Hof des Skorobyc; letztgenannter Name zerfällt in die Teile skorz (slaw. „schnell, flink“) und bytz (slaw. „sein Bestehen“).

TIPP: Die Ostsee Therme: Ein Erlebnisbad mit Wasserrutsche, Saunalandschaft, Tropenlandschaft und Strandzugang. Öffnungszeiten: Täglich von 09.00 - 23.00 Uhr

Timmendorfer Strand

Das Gebiet der Gemeinde Timmendorfer Strand wurde bereits vor mehr als 3000 Jahren bewohnt, was ein inzwischen zerstörter Urnenfriedhof im Gemeindeteil Groß Timmendorf bewies. Timmendorfer Strand gilt heute als eines der mondänsten Ostseebäder mit großem touristischem Angebot. Der Ort wurde ca. 1260 erstmalig urkundlich erwähnt und entstand aus dem Bauerndorf Klein Timmendorf. Er entwickelte sich seit 1880 zum Seebad. Der Ortskern am Strand ist historisch gewachsen und erinnert noch an die Gründerzeit mit Gästehäusern und Villen. Der östliche Ortsteil Niendorf ist seit dem 14. Jahrhundert als Fischerdorf bekannt und ist ein staatlich anerkanntes Seeheilbad. Bis zum Groß-Hamburg-Gesetz 1937 gehörte Timmendorfer Strand zum Land Oldenburg.

TIPP: Das Sea-Life Aquarium  zeigt die Vielfalt unter dem Wasser. Öffnungszeiten: Ab 10.00 Uhr 

Pönitz

1221 wird Pönitz als Penze erstmalig urkundlich erwähnt. Damit ist das Bauerndorf gemeint, das heute den Namen Pönitz am See trägt. Der heutige Ort Pönitz hieß bis 1934 Bahnhof Gleschendorf. In den 1970er Jahren kamen die Gemarkungen Steenrade (bestehend aus Obersteenrade, Untersteenrade und Siedlung Steenrade) und Pönitz am See als Ortsteile zu Pönitz.