Home ›› Urlaubsregionen ›› Südliche Ostseeküste

Südliche Ostseeküste

Bitte wählen Sie einen Ort:

Bad-Malente * Eutin * Insel Fehmarn Lübeck
Plön * Preetz *  

* Buchbare Unterkünfte

Ausgewählte Orte und Sehenswürdigkeiten an der südlichen Ostseeküste


Bad-Malente

In zentraler Lage der Holsteinischen Schweiz befindet sich das Kneipp-Heilbad und der Heilklimatische Kurort Bad Malente-Gremsmühlen.

Natur
Direkt an den fünf Seen, Dieksee, Langensee, Behlersee, Höftsee und Edebergsee, gelegen, eignet sich Malente für einen Abstecher auf den insgesamt 12 km langen Wasserweg über eine idyllische Schilf- und Seenlandschaft. Direkt im Dieksee findet der Gast die größte Kneipp-Wassertretstelle in Deutschland. Ebenfalls in direkter Nähe befindet sich der Kellersee. Mit einer Kellersee-Fahrt per Schiff kann man idyllische Uferpromenaden betrachten und die Landschaft vorüberziehen lassen. 

Das Strandbad am Dieksee lädt mit einer Liegewiese, Strandkörben und einem Sprungturm zum Baden ein. Weitere Badestellen in Malente befinden sich z.B. am Kellersee oder am Ukleisee. Direkt an der Diekseepromenade in Malente liegt der Start- und Zielbereich des 1. Nordic Fitness Parks in Norddeutschland. Individuelle Strecken, die an der Fitness und den gewünschten Schwierigkeitsgrad der Läufer ausgerichtet sind, sorgen für eine abwechslungsreiche Erkundung der weitläufigen Seen- und Waldgebiete des Fitness Parks.

Sehenswürdigkeiten
Historisch bedeutsam sind in Malente das heutige Heimatmuseum, die Tews-Kate als älteste erhaltene Räucherkate Ostholsteins sowie die Thomsen-Kate, eine am Marktplatz stehende ehemalige Handwerkerkate.

In den 50er Jahren war Gut Rothensande in Malente Drehort für die bekannten ?Immenhof?-Filme. Auch deren Fortsetzung in den 70er Jahren wurde teilweise in Malente gedreht, unter anderem in der Maria-Magdalenen Kirche und am Kellersee.

Einen wunderbaren Blick über die gesamte Holsteinische Schweiz, bei gutem Wetter bis nach Kiel, genießt man in Malente vom Aussichtsturm auf dem 28 m hohen Neversfelder Holzberg.

Vielen ist die Sportschule in Bad Malente als ehemalige ständige Trainingsstätte der Deutschen Nationalmannschaft ein Begriff.

Wiederkehrende Veranstaltungen
Im Juli werden jährlich die 5-Seen Nächte mit vielfältigem kulturellem Angebot veranstaltet. Im September finden die Malenter Kulturtage mit Lesungen, Vorträgen und Konzerten statt.

Nach oben

Eutin

Natur
Eutin erhielt den Beinamen ?Rosenstadt? aufgrund seiner zahlreichen prachtvollen Bepflanzungen. Kurz vor dem Ortseingang Eutin-Neudorf findet man die so genannte ?Bräutigamseiche?. Sie ist über 500 Jahre alt und besitzt als einziger Baum eine eigene Postanschrift. Die Legende spricht von einer heimlichen Liebesbeziehung, bei der das Paar nur über in einer Eiche versteckte Liebesbriefe Kontakt halten konnte. Noch heute können sich Besucher mittels Botschaften, die sie in der Eiche ablegen, auf Partnersuche begeben. Geheim bleiben diese allerdings nicht, denn jeder Besucher darf inliegende Briefe auch lesen.

Die idyllische Lage des Ukleisees inmitten tiefer Wälder hat dafür gesorgt, dass sich um seine Entstehung Sagen und Mythen ranken. Eine überlieferte Fabel erzählt von einer Liebesbeziehung zwischen einem Ritter und einem armen Bauernmädchen. Als der Ritter seiner Geliebten untreu wurde und eine andere zur Frau nehmen wollte, soll das Bauernmädchen vor Gram verstorben sein. Der Geist der Unglücklichen rächte sich und soll den Ritter und seine Zukünftige am Hochzeitstag samt Kapelle mittels eines wolkenbruchartigen Regens verschlungen haben. Seither liegt an dieser Stelle der See und bewahrt das Geheimnis seiner Entstehung in der Tiefe.

Sehenswürdigkeiten
Mit einer Führung auf Filzpantoffeln erkundet man die zum Teil original ausgestatteten barocken Räume des Eutiner Schlosses, welches von einem Wassergraben umgeben ist und direkt am See liegt.

Zudem ist Eutin bekannt als Geburtsstätte des Komponisten Carl Maria von Weber, der als bedeutender Vertreter der Romantischen Oper mit dem ?Freischütz? Weltruhm erlangte.

Das Jagdschlösschen am Ukleisee in Sielbeck aus dem Jahre 1776 befindet sich auf einer erhöhten Landzunge zwischen dem Keller- und Ukleisee inmitten einer idyllischen Waldlandschaft. Das Gebäude wurde im Laufe der Zeit als Teepavillon, Lusthaus für kleine Feierlichkeiten sowie als Jagdschloss genutzt.

Wiederkehrende Veranstaltungen
Jährlich im Juli/ August werden die Eutiner Sommerspiele auf einer großen Freilichtbühne veranstaltet. Nicht nur der berühmte ?Freischütz?, sondern auch Werke wie ?Zar und Zimmermann? von Albert Lortzing werden hier aufgeführt.

Nach oben

Insel Fehmarn

Die drittgrößte Insel Deutschlands und einzige Ostseeinsel in Schleswig-Holstein ist Fehmarn.

Natur und Strände
Lange Sandstrände umgeben die Insel auf einem 78 km langen Küstenabschnitt. Wer lieber die Steilküste bevorzugt, wird im Osten der Insel fündig. Wassersportler und Naturliebhaber kommen auf der sonnenreichsten Insel Deutschlands (1923 Sonnenstunden) auf jeden Fall auf ihre Kosten.

Sehenswürdigkeiten
Die vor knapp 40 Jahren erbaute Fehmarnsundbrücke verbindet die Urlaubsinsel mit dem Festland und ermöglicht Gästen und Einheimischen die bequeme Anreise auf die Insel. Fotografien und Malereien dieses beeindruckenden Bauwerks sind stets ein beliebtes Souvenir.  

Wiederkehrende Veranstaltungen
Im Mai locken Sportveranstaltungen, wie das Surf Festival oder der im August stattfindende Deutsche Windsurf Cup, zahlreiche Besucher auf die Insel.

Nach oben

Lübeck

Natur
Weiter südlich erstreckt sich die Hansestadt Lübeck. Im Jahre 1143 als erste deutsche Stadt an der Ostsee gegründet, verschaffte ihr die günstige Lage zum Meer und der damit verbundene erfolgreiche Überseehandel der Lübecker Kaufleute zum Ruf ?Königin der Hanse?. Das nahe liegende Ostseeheilbad Travemünde ist heute ein Stadtteil der ehrwürdigen Hansestadt Lübeck und lockt mit seinen Sandstränden viele Touristen und Tagesausflügler. Noch als Geheimtipp mit breitem Strand und vielfältigen Möglichkeiten, die herrliche Natur zu erkunden, gilt der der Hansestadt vorgelagerte Priwall, der über eine Fähre erreichbar ist. Hier können ab Sommer 2006 Luxus-Ferienhäuser mit modernsten Wellness-Einrichtungen pro Haus und in direkter Strandlage gemietet werden.

Sehenswürdigkeiten
Teile der Lübecker Altstadt sind im Jahre 1987 zum Weltkulturerbe erklärt worden und vermitteln dem interessierten Besucher einen eindrucksvollen Einblick in die langjährige Geschichte und Blütezeit Lübecks. Im bekannten Lübecker Wahrzeichen, dem Holstentor, einem ehemaligen Wehrbau aus dem 15. Jahrhundert, ist das Museum zur Lübecker Stadtgeschichte untergebracht. Hier wird vor allem auf den kulturellen und wirtschaftlichen Einfluss der Kaufleute im ausgehenden Mittelalter und der frühen Neuzeit Bezug genommen.

Weiterhin sind viele Museen mit anspruchsvollen Ausstellungen in Lübeck zu Hause. Die Dauerausstellung des Günter Grass Hauses zeigt nicht nur literarische Werke des Künstlers, sondern auch eher unbekannte Produktionen aus den Bereichen Bildende Kunst und Musik. Von besonderer Bedeutung ist ebenfalls das St. Annen-Museum, das in einem ehemaligen Augustinerinnenkloster aus dem frühen 16. Jahrhundert untergebracht ist. Hier lohnen sowohl eine bedeutende Sammlung mittelalterlicher Schnitzaltäre und Sakralwerke des 15. und 16. Jahrhunderts als auch Epochenräume, die von der Wohnkultur bis um 1800 zeugen, einen Besuch. Im Zentrum der Stadt und nicht weit vom Marktplatz und Rathaus Lübecks entfernt, findet sich das Buddenbrookhaus als Hauptschauplatz des von Thomas Mann nobelpreisgekrönten Romans ?Die Buddenbrooks?.

Weit über die Landesgrenzen berühmt ist Lübeck für das so genannte Niederegger Marzipan. Im Jahre 1806 übernahm Johann Georg Niederegger seine eigene Konditorei in Lübeck. Dies sollte sich als Beginn einer noch heute andauernden Erfolgsgeschichte erweisen. Im heutigen Niederegger Café kann man sich in gemütlicher Atmosphäre verwöhnen lassen oder im Marzipan-Salon einen Einblick in die Geschichte des Marzipans erhalten. Im Marzipan-Paradies hat der Besucher zudem die Möglichkeit, aus über 100 Gebäckarten und Artikeln ein passendes Marzipan-Souvenir auszuwählen.

Wiederkehrende Veranstaltungen
Beeindruckend ist die im Dezember bis Januar stattfindende ?Ice World?, das Eis- und Schneeskulpturenfestival. Im August finden Segelfreunde auf der ?Baltic Sail Travemünde? traditionsreiche Oldtimersegelschiffe und Windjammer vor.

Nach oben

Plön

Natur
Fährt man weiter südlich die Verbindungsstraße abseits der B 76 entlang, gelangt man über blühende Rapsfelder in die ehemalige Residenzstadt Plön. Die heutige Kreisstadt ist als Luftkurort bekannt und wird von zahlreichen Wäldern und Seen umschlossen. Der denkmalgeschützte Komplex des Plöner Schlosses eignet sich aufgrund seiner schattigen Alleen, dem weitläufigen Schlossgarten und der unmittelbaren Lage am Plöner See ideal für einen ausgiebigen Spaziergang.

Sehenswürdigkeiten
In der historischen Altstadt lohnen vor allem die mittelalterlichen Fachwerkhäuser, die schmalen Gassen und die dem Heiligen Nikolaus geweihte Marktkirche von 1886 einen Besuch. Besonderes Augenmerk verdient das Wahrzeichen von Plön - das über dem Großen Plöner See erbaute und weithin sichtbare Renaissanceschloss. Es wurde durch Herzog Joachim Ernst während des Dreißigjährigen Krieges im Zeitraum von 1633- 1636 erbaut. 

Im 18. Jahrhundert erhielt das Schloss seinen heutigen weißen Anstrich und wurde vom dänischen Königshaus als Sommerresidenz genutzt. Um die Jahrhundertwende diente es der Erziehung der Söhne des letzten deutschen Kaisers sowie als Kadettenanstalt für das Offizierskorps der preußischen Armee. In der Zeit des Nationalsozialismus war im Schloss eine Nationalpolitische Erziehungsanstalt (NAPOLA) untergebracht. Nach Beendigung des Krieges diente das Gelände als Internat und ist heute eine Akademie, in der zukünftige Optiker ausgebildet werden.

Wiederkehrende Veranstaltungen
Im Juli verwandelt sich der Plöner Marktplatz in eine große Weinstube mit vielen Ständen.

Im September haben Kulturinteressierte die Möglichkeit, die Plöner Kulturnächte mit verschiedensten Lesungen und Vorträgen bei stimmungsvollem Licht zu besuchen.

Nach oben

Preetz

Die Stadt Preetz als Tor zur Holsteinischen Schweiz befindet sich 15 km südöstlich von der Landeshauptstadt Kiel.

Natur
Von der Fußgängerzone aus kann man mittels eines direkten Übergangs den längsten Fluss Schleswig Holsteins, die Schwentine, überqueren. Der Fluss entspringt im höchsten ?Berg? Schleswig Holsteins, dem 168 m hohen Bungsberg. Im Sommer als Aussichtspunkt beliebt, ermöglicht er einen Blick über den Naturpark ?Holsteinische Schweiz? bis zur Ostsee und steht im Winter als offizielles Skigebiet mit Schlepplift zur Verfügung.

Sehenswürdigkeiten
In Preetz befindet sich das erste deutsche Zirkusmuseum, welches 1974 eröffnet wurde. Es enthält eine beeindruckende Sammlung aus Bildern, Plakaten, Kostümen und Requisiten, die Einblicke in die Welt der Artisten und deren Geschichte gewährt. Ehemals aus einer alten Fischer- und Bauernsiedlung um ein Klostergelände herum entstanden, entwickelte sich Preetz im 19. Jahrhundert zu einer Stadt des Handwerks. Von dieser Blütezeit zeugen heute noch zahlreiche verzierte Häuserfassaden im Zentrum der Stadt.

Wiederkehrende Veranstaltungen
Speziell die Schuhmacherkunst erlangte große Berühmtheit und wird heute noch mit dem jährlich stattfindenden Schuhmacherfest geehrt. Hier können Besucher Bühnenaufführungen bewundern oder an traditionellen Marktständen entlangschlendern.

Nach oben