Plön

Residenzstadt in der Holsteinischen Schweiz

Lage

Die ehemalige Residenzstadt Plön liegt in der Holsteinischen Schweiz und ist nur unweit der südlichen Ostseeküste Schleswig-Holsteins entfernt. Die heutige Kreisstadt ist als Luftkurort bekannt und wird von zahlreichen Wäldern und Seen umschlossen. Der denkmalgeschützte Komplex des Plöner Schlosses eignet sich aufgrund seiner schattigen Alleen, dem weitläufigen Schlossgarten und der unmittelbaren Lage am Plöner See ideal für einen ausgiebigen Spaziergang.

Sehenswürdigkeiten

In der historischen Altstadt lohnt sich vor allem ein Besuch der mittelalterlichen Fachwerkhäuser sowie die vom Heiligen Nikolaus geweihte Marktkirche von 1886. Ein besonderes Augenmerk ist das Wahrzeichen von Plön: das über dem Großen Plöner See erbaute und weithin sichtbare Renaissanceschloss. Es wurde durch Herzog Joachim Ernst während des Dreißigjährigen Krieges im Zeitraum von 1633- 1636 erbaut. Interessante Führungen durch das Schloss finden Mittwoch, Donnerstag sowie am Wochenende bei telefonischer Voranmeldung kostenfrei statt. 

Im 18. Jahrhundert erhielt das Schloss seinen heutigen weißen Anstrich und wurde vom dänischen Königshaus als Sommerresidenz genutzt. Um die Jahrhundertwende diente es der Erziehung der Söhne des letzten deutschen Kaisers sowie als Kadettenanstalt für das Offizierskorps der preußischen Armee. In der Zeit des Nationalsozialismus war im Schloss eine Nationalpolitische Erziehungsanstalt (NAPOLA) untergebracht. Nach Beendigung des Krieges diente das Gelände als Internat und ist heute eine Fielmann-Akademie, in der jährlich 6.000 Augenoptiker ausgebildet werden.

Wiederkehrende Veranstaltungen

Im Juli verwandelt sich der Plöner Marktplatz zum Plöner Weinfest. Im September haben Kulturinteressierte die Möglichkeit, die Plöner Kulturnächte mit verschiedensten Lesungen und Vorträgen bei stimmungsvollem Licht zu besuchen.