Home ›› Urlaubsregionen ›› Nordseeküste/Inseln

Nordseeküste/Inseln


Ausgewählte Orte und Sehenswürdigkeiten an der Nordseeküste und auf den Inseln

Die nördliche Nordseeküste Schleswig-Holsteins sowie die westlich vorgelagerten nordfriesischen Inseln Amrum, Föhr, Sylt, Pellworm und Nordstrand bieten Urlaubsgästen eine ungeahnte Vielfalt an Natureindrücken, traumhafte Strände und die gesunde, frische Brise der Nordsee. Ganzjährig bietet diese Urlaubsregion ihren Gästen ein attraktives und vielfältiges Angebot. Die Inselwelt ist vom Festland aus gut per Bahn oder Schiff zu erreichen und bietet sich auch ideal für Tagesausflüge an.

Sylt ? die größte der nordfriesischen Inseln

Die Insel begeistert durch 40 km feinen Sandstrand, die lebendige Westseite mit ihrer spektakulären Brandung und die sanfte Ostseite mit dem für Naturliebhaber beeindruckenden Nationalpark Wattenmeer. Während das mondäne Kampen den zentralen Ort für die Reichen und Schönen sowie so manchen Promi darstellt, bietet Keitum Malerisches und Beschauliches, Westerland Quirrliges und Buntes und List, die nördlichste Spitze der Insel, die wohl beeindruckendste Kulisse der Nordsee.

Natur und Strände:
Das Wattenmeer im Osten, die Sandstrände im Westen, eine beeindruckende Dünenlandschaft und imposante Kliffe charakterisieren die Landschaft Sylts. Hier findet man nicht nur mehr als 650 verschiedene Pflanzenarten und eines der bedeutendsten Vogelparadiese Deutschlands, sondern auch interessante Einrichtungen, wie das Naturzentrum Braderup, das Erlebniszentrum Naturgewalten (ab 2007) und das Sylt Aquarium, um sich umfangreich und tief mit der Natur und den Naturgewalten auf Sylt zu beschäftigen.

Die Strände Sylts sind legendär - ob Familienstrand, Hundestrand oder FKK, Strandabschnitte für Surfer und Wellenreiter oder einfach nur zum Spazieren und Genießen. Und nach soviel Meer und Sonne laden kultverdächtige Strandrestaurants zu leckeren Gerichten und Getränken mit Blick aufs Meer.

Sehenswürdigkeiten:
Das Groß-Steingrab Denghoog mit seiner sensatinellen Bauweise aus tonnenschweren Findlingen gibt Einblick in fünf Jahrtausende Geschichte. Wer sich mehr für die Sylter Lebensweise interessiert, sollte einen Abstecher ins Altfriesische Haus und ins Sylter Heimatmuseum nach Keitum machen. Das Informationszentrum des Nationalparks Wattenmeer in Hörnum gibt detaillierte Eindrücke in Tier- und Pflanzenwelt des Watts und bietet Dünenexkursionen und geführte Strandwanderungen an. Im Meerkabarett, dem Theaterzelt auf dem Sylter Flughafen, treten jedes Jahr die bekanntesten Kabarettisten Deutschlands auf.

Wiederkehrende Veranstaltungen:
Das Angebot auf Sylt ist schier unermesslich. Schon im Januar ist das Neujahrsbaden in Wenningstedt beliebtes Auftaktevent. Ende Januar lädt das Gourmet-Festival zu kulinarischen Highlights auf die Insel. Das Biikebrennen am 21. Februar hat sich zu einer Art Nationalfeiertag der Insel und ihrer Fans entwickelt. Beliebte und vielbesuchte Sportevents zu Land und zu Wasser sind der Syltlauf, der Deutsche Windsurfing Cup, das German Polo Masters, die Catamaran-Regatta Super Sail Sylt oder die World-Cup Tour, die Ende September die besten Windsurfer der Welt auf die Insel spült.

Nach oben

Amrum ? die Perle der Nordsee

Auf Amrum befindet sich einer der breitesten Sandstrände Nordeuropas zwischen Wittdün und Norddorf. Die Insel erreicht man mit der Fähre ab Dagebüll. Bei Ebbe kann man quer über das Watt zur Nachbarinsel Föhr wandern.

Natur:
Entlang der gesamten Länge der Insel verläuft ein großes Dünengebiet auf dessen westlicher Seite der sogenannte Kniepsand, eine extrem langsam wandernde Sandbank in der Nordsee, zwischen Norddorf und Wittdün den bis zu 1 km breiten Strand bildet. Die höchste Düne der Insel misst 32 Meter.

Sehenswürdigkeiten:
Die Inselorte Wittdün, Steenodde, Süddorf, Nebel und Norddorf mit ihren reetgedeckten Friesenhäusern und zum Teil historischen Ortskernen sind jeder für sich entdeckens- und sehenswert. Mehr über die jahrhundertealte Inselgeschichte erfährt man im Amrumer Museum in der Windmühle sowie im öömrang Hüs in Nebel.

Wiederkehrende Veranstaltungen:
Auf Amrum finden Sie ganzjährig kulturelle Perlen in den einzelnen Inselorten.

Nach oben

Föhr ? die grüne Nordsee-Insel

Föhr liegt südlich von Sylt und ist die zweitgrößte deutsche Nordseeinsel. Föhr ist von Dagebüll per Fähre oder per Flugzeug erreichbar. Aufgrund ihrer Lage zwischen Sylt und Amrum ist die Insel vor den rauhen Naturgewalten der Nordsee besser geschützt, was sich an ihrer üppigen Vegetation ablesen lässt.

Natur und Strände:
Ein 15 km langer breiter Sandstrand reicht vom Südosten bis etwa zur Mitte der Westküste. Im Norden liegt die Schutzzone des Nationalparks Wattenmeer. Von Föhr kann man bei Ebbe eine Wanderung durchs Watt nach Amrum unternehmen. Die gesamte Insellandschaft kann man hervorragend zu Fuß oder per Fahrrad erkunden.

Sehenswürdigkeiten:
Wer mehr als die bunte Stadt Wyk und die 11 hübschen Inseldörfer besichtigen möchte, der kann z.B. zum Mühlenexperten werden, denn auf Föhr gibt es gleich fünf Exemplare. Das Friesenmuseum in Wyk gibt Auskunft über Frühgeschichtliches und die Entwicklung des Lebens auf der Insel.

Wiederkehrende Veranstaltungen:
Auch auf Föhr gibt es am 21. Februar das alljährliche Biikebrennen mit vielen Gästen. Die Föhrer Fahrradwoche im Mai bietet interessante Informationen rund um die Erkundung der Insel per Drahtesel und rund um denselben. Kulturell bietet die Insel vom Konzert- über den Literatursommer und Jazz goes Föhr vielerlei kleine Leckerbissen in Galerien und in Dorfgaststätten, die entdeckt werden können.

Nach oben

Pellworm ? die grüne Marschinsel

Nach Pellworm gelangt man per Fähre ab Nordstrand/Strucklahnungshörn. Früher Teil des Festlandes, liegt die Insel nun mitten im Nationalpark Wattenmeer. Heute ist die Insel ringsum durch Deiche geschützt.

Natur und Strände:
Pellworm ist grün, ein ideales Revier für Vögel und zahlreiche Pflanzenarten, die im Nationalpark Wattenmeer zu finden sind. Rund um die Insel finden Urlauber grüne Strände, die besonders für Familien mit Kindern sichere und vielseitige Bade- und Spielmöglichkeiten bieten.

Sehenswürdigkeiten:
Das Rungholtmuseum auf Pellworm gibt Einblick in die rund um die Insel untergegangenen Siedlungen aus der Zeit von 1100 bis 1800. Im Inselmuseum findet man Inselgeschichte zum Anfassen. Im Dampferschuppen am alten Hafen auf Pellworm schlagen Seemannsherzen höher. Hier wird das Leben der Pellwormer mit dem Meer eindrucksvoll dargestellt. Im Großen Norderkoog liegt das Momme-Nissen-Haus, in dem auf 14 Glasfenstern die große Sturmflut von 1634 abgebildet ist.

Wiederkehrende Veranstaltungen:
Das Biikebrennen am 21. Februar ist auf Pellworm wie auf allen anderen nordfriesischen Inseln ein traditionelles Veranstaltungshighlight. Die Pellwormer Sommerakademie und die Sommerausstellung Pellwormer Maler zählen zu den kulturellen Höhepunkten der Insel genauso wie das alljährliche Königsreiten der Ringreiter.

Nach oben

Helgoland

Helgoland, inmitten der Deutschen Bucht etwa 70 km südwestlich von Sylt gelegen, zieht als anerkanntes Seeheilbad das ganze Jahr über zahlreiche Besucher an. Diese schätzen insbesondere das milde Klima, die jodhaltige, absolut porenfreie Luft, die Allergikern oft auch noch lange nach dem Aufenthalt auf der Insel Erleichterung bringt, und die fast sprichwörtliche Gastfreundschaft der Insulaner. Die benachbarte, nur etwa 1,5 km entfernte Insel Düne wird häufig als Badeinsel Helgolands bezeichnet. Sie ist per Fähre zu erreichen und bietet Sonnenanbetern und Strandläufern reichlich Platz zum ausgedehnten Nichtstun. Mit etwas Glück kann man dort auch Robben aus nächster Nähe beobachten.

Kurios sind einige Besonderheiten, die einzig für die Insel auf offener See gelten: Wussten Sie beispielsweise, dass nach dem ?Helgoland Paragraph? auf der Insel weder Kraftfahrzeuge noch Fahrräder geführt werden dürfen? Oder dass die Gemeinde zum Kreis Pinneberg gehört? Dass 1841 Hoffmann von Fallersleben das ?Lied der Deutschen? auf der Insel geschrieben hat? Dass in den Harry Potter Romanen die Beschreibung der Insel, auf dem sich das Zaubergefängnis Askaban befindet, nahezu perfekt auf die Beschreibung Helgolands passt?

Sehenswürdigkeiten:
Wahrzeichen der Insel und sicherlich das am häufigsten fotografierte Motiv ist die pittoreske Felsenformation ?Lange Anna?. Daneben gilt auch der so genannte Lummenfelsen als beliebtes Ausflugsziel. Von der bewegten politischen Vergangenheit der Insel erzählt der im zweiten Weltkrieg erbaute Leuchtturm, der mit besonderer Leuchttechnik und einem Atombunker ausgestattet wurde.

Regelmäßige Veranstaltungen:
Am Pfingstwochenende findet jedes Jahr die Nordseewoche, Deutschlands größte Segelregatta für Tourensegler in der Nordsee statt.

Eventhungrige Sportler können am jährlichen Marathonturnier oder der Beachvolleyballveranstaltung teilnehmen.

Nach oben

Nordstrand ? das grüne Herz des Wattenmeers

Das Nordseeheilbad Nordstrand ist durch einen 4 km langen Autodamm mit dem Festland verbunden. Von Nordstrand aus erreicht man per Fähre auch Pellworm.

Natur und Strände:
Nordstrand ist von schützenden Deichen umgeben, die Strände sind daher grün. Die Insel liegt direkt im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer mit seiner artenreichen Flora und Fauna.

Sehenswürdigkeiten:
Das Watt kann man von Nordstrand sowohl zu Fuß oder auch per Pferd und Wagen erkunden. Besichtigen Sie einmal das Mühlenmuseum der Mühle ?Glück zu? oder den Seenotrettungskreuzer.

Wiederkehrende Veranstaltungen:
Nordfriesische Lammtage und Osterfeuer gehören genauso zu den alljährlichen Veranstaltungen wie der Vestas Inline-Skating Marathon im Mai.

Nach oben

Niebüll

Der Luftkurort Niebüll ist eine lebendige Stadt im nördlichen Nordfriesland. Durch die verkehrsgünstige Lage ist Niebüll guter Ausgangspunkt für Ausflüge zur Nordseeküste, zu den Inseln und Halligen und zur Metropolregion Hamburg.

Sehenswürdigkeiten:
Die kulturell wichtigsten Sehenswürdigkeiten in und um Niebüll sind das Richard-Haizmann-Museum, Museum für moderne Kunst, das volkskundliche Friesenmuseum, das Naturkundemuseum und das bekannte Nolde-Museum.

Nach oben

Leck

Der Luftkurort Leck liegt verkehrsgünstig zu allen Urlaubszielen an Nord- und Ostsee. Er bietet interessante Einkaufsmöglichkeiten und ein vielfältiges Freizeitangebot.

Sehenswürdigkeiten:
Die Fahrraddraisine von Leck nach Unaften verläuft auf einer Strecke von 24 km durch Nordfriesland und ist ein sportliches Erlebnis mit viel Spaß für Groß und Klein.

Nach oben

Husum

Husum an der Nordsee ist nicht nur als Theodor-Storm-Stadt bekannt, sondern auch beliebte Einkaufsstadt mit historischem Stadtkern und malerischem Hafen.

Natur und Strände:
Im NationalparkHaus am Husumer Hafen können sich Besucher über den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, direkt vor den Toren Husums, ausführlich informieren sowie Wattwanderungen und Ausflugsprogramme buchen. In Husum liegt der grüne Badestrand Dockkoog direkt hinter dem Außenhafen am Meer. In Schobüll, ca. 5 km von Husum entfernt direkt an der Nordsee gelegen, finden Sie einen Badestrand und haben ungehinderten Blick auf das Wattenmeer.

Sehenswürdigkeiten:
Schon der Marktplatz mit seinen historischen Gebäuden, dem alten Rathaus, dem Geburtshaus Theodor Storms und dem Marktbrunnen mit der symbolträchtigen ?Tine?, einem Wahrzeichen Husums sind einen Ausflug nach Husum wert. Bummeln Sie durch die malerischen Gassen, probieren Sie frische Fisch- und Krabbenbrötchen am Hafen und spazieren Sie durch den Schlosspark am Schloss Husum aus dem 16. Jahrhundert.

Wiederkehrende Veranstaltungen:

  • Krokusblütenfest im März/April
  • Osterjahrmarkt und Motorradtreffen an Ostern
  • Honky-Tonk Kneipenfestival im April
  • Geranienmarkt im Mai
  • Ringreiterfest und Matjestage im Juni
  • Fischmarkt im Juli
  • Husumer Hafentage im August
  • Pole Poppenspäler Tage im September
  • Husumer Krabbentage im Oktober
  • u.v.m.

Nach oben

Friedrichstadt ? die Holländerstadt

Historische Spuren der Holländer und Dänen an Eider und Treene.

Friedrichsstadt an der Treene wurde von Niederländern gegründet und ist durchzogen von Grachten und Wasserläufen. Der niederländische Einfluss ist bis heute auch in der Architektur der Stadt und Gebäude sichtbar. Die romantische Atmosphäre der Stadt setzt sich auch in der Umgebung fort, die von Flüssen durchzogen ist. Hier befinden Sie sich im Eider-Treene-Sorge-Gebiet, einem vor allem bei Wassersportlern bekannten Urlaubsziel.

Natur und Strände:
Die Eider-Treene-Sorge-Region ist eine wildromantische Flusslandschaft, die für Kanu-, Paddel-, Angel-, Wander- und Fahrradausflüge besonders beliebt ist. Badestrände finden Sie in unmittelbarer Nähe von Friedrichstadt auf der Halbinsel Eiderstedt sowie entlang der gesamten Nordseeküste.
Badestelle an der Treene mit Sprungturm.


Sehenswürdigkeiten:
Bei einem Besuch Friedrichstadts werden Sie schnell die Treppengiebelhäuser auf dem Marktplatz entdecken, die die prägnantesten Beispiele der holländischen Kaufmannsarchitektur der romantischen Stadt darstellen. Das Neberburghaus am Mittelburgwall als prächtigstes Beispiel der holländischen Innenarchitektur können Sie besichtigen. Die einzige Kirche der Remonstranten außerhalb der Niederlande steht ebenfalls in Friedrichstadt und lohnt einen Besuch. Ebenfalls auf dem Mittelburgwall befindet sich das in Norddeutschland wertvollste Bauwerk der holländischen Renaissance, die ?alte Münze? von 1626. Sie diente nie dem Münzprägen, sondern als Amtssitz des Statthalters. In der evang. luth. Kirche St. Christophorus hängt ein Geschenk des berühmten Malers Jürgen Ovens, der in Friedrichstadt lebte und dort 1678 auch starb. Es ist das Altarbild ?Die Beweinung Christi?.

Am Marktplatz finden Sie das alte Rathaus, neun Treppengiebelhäuser, die Steinbrücke und vor den Linden am ?Grünen Markt? die MARKTPUMPE mit dem gotikähnlichen Brunnenhäuschen. Es wurde 1879 von dem Architekten Heinrich Rohardt errichtet und der Stadt zum Geschenk gemacht.

Besonders empfehlenswert ist eine romantische Grachtenfahrt mit einem der vielen Ausflugsschiffe vor Ort.

Wiederkehrende Veranstaltungen:

  • Friedrichstädter Lammtage im Juni
  • Friedrichstädter Drachenboot-Festival im Juli
  • Friedrichstädter Festtage im Juli
  • 27. August - Kulturnacht
  • 11. September, Tag des offenen Denkmals.

Nach oben

Tönning

Der Bade- und Luftkurort Tönning liegt auf der Nordseehalbinsel Eiderstedt, nördlich von St. Peter Ording.

Natur und Strände:
In und um Tönning können Sie die Nordsee in all ihren Facetten erleben ? entweder beim Spaziergang auf dem Deich, bei der Erkundung der Naturerlebnislandschaft ?Kattinger Watt? oder bei der Besichtigung des Eidersperrwerks. Tönning verfügt über einen Grün- und Sandbadestrand mit Strandkörben.

Sehenswürdigkeiten:
Neben dem historischen Marktplatz und dem romantischen Hafen in Tönning ist der Besuch des Eidersperrwerks ein besonderes Erlebnis. Hier wird die Eider von der Nordsee getrennt ? über den Eiderdamm kann man per Auto fahren oder auch spazieren. Das Multimar Wattforum zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen für Familien mit Kindern aber auch für Naturliebhaber und Nordseefans und bietet bei jedem Wetter ein besonderes multimediales und hautnahes Erlebnis von Walen, Watt und Weltmeeren. Das Tönninger Packhaus ist zentraler Veranstaltungsort in Tönning und bekannt durch die Abbildung auf den 45 Cent Briefmarken der Post. In der Weihnachtszeit ist es der längste Adventskalender der Welt.

Wiederkehrende Veranstaltungen:

  • Tönninger Hexentage im Juli
  • Jahrmarkt und Peermarkt im August
  • Tönninger Weihnachtsereignis im Dezember

Nach oben

St. Peter Ording

St. Peter Ording ist Nordseeheil- und Schwefelbad an der Nordsee und berühmt für seine beeindruckenden Pfahlbauten auf dem bis zu 2 km breiten und 15 km langen weißen Sandstrand.

Natur und Strände:
In St. Peter Ording finden Sie neben dem Strand von atemberaubenden Ausmaßen die größten zusammenhängenden Salzwiesen und das weitläufigste Waldgebiet an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste. Übrigens darf man auf dem Strand in St. Peter Ording auch parken.

Sehenswürdigkeiten:
Am Meer sind die Pfahlbauten nicht nur Wahrzeichen von St. Peter Ording, sondern auch historische Sehenswürdigkeit mit Erlebniswert. Im Dorf Süd finden Sie sowohl historisches Dorfgefüge mit urigen Reetdachhäusern als auch attraktive Shopping-Angebote. In Bad erwartet Sie die neue 1059 m lange Seebrücke sowie die Dünen-Therme, das Freizeit- und Erlebnisbad mit Sauna- und Wellnessbereich.

Wiederkehrende Veranstaltungen:

  • Biikebrennen am 21. Februar
  • Osterfeuer im April
  • Nordic Walking Halbmarathon im Mai

Nach oben