Die grüne Insel Föhr

Entdecken Sie auf Föhr die friesische Karibik

Lage

Die Insel Föhr liegt südlich von Sylt und ist die zweitgrößte deutsche Nordseeinsel. Zu erreichen ist Föhr von Dagebüll per Fähre oder mit dem Flugzeug. Aufgrund der Lage zwischen Sylt und Amrum ist die Insel vor den rauhen Naturgewalten der Nordsee besser geschützt, was sich an ihrer vielfältigen Vegetation ablesen lässt. Die Insel punktet mit kilometerlangen Stränden, grüner Natur und mildem Reizklima und wird damit auch die "Friesische Karibik" genannt.

Natur und Strände

Ein 15 km langer breiter Sandstrand reicht vom Südosten bis etwa zur Mitte der Westküste. Im Norden liegt die Schutzzone des Nationalparks Wattenmeer. Von Föhr kann man bei Ebbe eine Wanderung durchs Watt nach Amrum unternehmen. Die gesamte Insellandschaft kann man hervorragend zu Fuß oder per Fahrrad erkunden.

Sehenswürdigkeiten

Wer mehr als die bunte Stadt Wyk und die elf hübschen Inseldörfer auf Föhr besichtigen möchte, der kann sich zum Beispiel einer Führung mit einem Mühlenexperten anschließen. Wer Geschichte lieber auf eigene Faust endeckt: Das Friesenmuseum in Wyk gibt Auskunft über die Frühgeschichte und historische Entwicklung der Insel.

Wiederkehrende Veranstaltungen

Wie auf allen Nordseeinseln gibt es auch im Februar auf Föhr das alljährliche Biikebrennen, das zahlreiche Gäste anzieht. Kulturell hat Föhr einiges zu bieten: Neben einem jährlichen Literatursommer und einem abwechslungsreichen Galerieprogramm, gibt es viele musikalisch wechselnden Konzerte, so auch "Jazz goes Föhr". Darüber hinaus kann man sich hier kulinarisch verwöhnen lassen: Viele Cafés und Gaststätten bieten regionale Köstlichkeiten. Mehrmal wöchentlich findet ein Bio-Markttag statt, an dem man u.a. auch frische Krabben und Fisch direkt vom Kutter kaufen kann.